FAQ

Vielleicht wolltest du uns schon immer eine bestimmte Frage stellen? Dich interessiert, wovor wir am meisten Angst beim Reisen haben oder warum wir das alles eigentlich machen?

Hier beantworten wir diese Fragen und noch viele mehr. Dir brennt noch eine Frage auf der Zunge? Her damit, wir freuen uns immer über Nachrichten und Kommentare von dir.

PS: Manche Antworten enthalten Humor.

Klischee lässt grüßen: Während des Praktikums. Viktor arbeitete bereits in Spanien und Sarah verbrachte dort ihr Sommerpraktikum für die Uni. Irgendwas hat uns dann zwei Jahre später erneut zusammengebracht und da hat es dann angefangen, heute – 6 Jahre später – sind wir hier =)

Anfangs fiel es uns schwer, doch mit jedem verkauften Möbelstück, mit jedem verschenkten Gegenstand ging es leichter. Und wir haben uns wortwörtlich auch leichter gefühlt. Es war irgendwie befreiend.

Und wir haben durch diesen Prozess erneut gelernt, dass das alles nur Gegenstände sind, Dinge, die wir besitzen. Sie sind alle zu ersetzen und eigentlich benötigen wir derart viele Sachen gar nicht, um glücklich zu sein.

Der berühmte Tapetenwechsel war überfällig. Vielleicht war es auch der Inselkoller. Wir brauchten einfach mal ein wenig Abwechslung zu unserem dortigen Alltag. Für andere mag das toll klingen: „Dort leben, wo andere Urlaub machen.“

Doch wenn man dort lebt, ist es eben kein Urlaub, sondern Alltag. Durch unsere Schichtarbeit hatten wir teilweise sehr wenig Zeit, das Leben dort so richtig zu genießen. Dennoch gibt es bei weitem schlechtere Orte zum Leben, das müssen wir zugeben 😉 .

Es war nur einfach Zeit für etwas Neues. Wenn nicht jetzt, wann sollen wir es dann ausprobieren? Zurückgehen kann man immer.

Gute Frage … was wir am wenigsten vermisst haben, ist uns sofort klar: Einen Fernseher :D.

Nein, im Ernst: Nach einigen Monaten des ständigen Unterwegsseins haben wir irgendwann ein Zuhause schon vermisst. Einen Ort, an den wir zurückkommen und einfach mal ruhen und uns zurückziehen können. Auch wenn wir langsames Reisen bevorzugen, ist es doch auf Dauer anstrengend, alle paar Tage/Wochen sein „Zuhause auf Zeit“ zu wechseln.

Klar. Wir sind zwei Dickköpfe, die auch schon mal aneinander geraten können, doch das finden wir auch durchaus normal.

Wir sind zwei Individuen, die beide manchmal auch unterschiedlicher Meinung sind. Das Wichtige ist, einen Kompromiss zu finden. Wenn man 24 Stunden am Tag zusammen verbringt, lässt sich Streit auch kaum vermeiden. Paare, die sich „nie“ streiten, sind uns sowieso unheimlich …

Ohne groß überlegen zu müssen: Die Polarlichter in Nordschweden!

Ein unglaubliches Erlebnis, woran wir uns immer noch oft erinnern und davon sprechen. Die tanzenden grünen Lichter am Himmel beobachten zu können, hat uns sehr fasziniert und es war ein sehr emotionaler Moment für uns, den wir einfach nur genossen und aufgesaugt haben.

Nö, das wär ja auch langweilig :D. Wir gehören eher zu denen, die manchmal lieber etwas weniger durchplanen und dafür lieber spontan bleiben und auch mal die ein oder andere Überraschung erleben.

Sarah: Spinnen!!!

Viktor: Ich hab keine Angst. (Sarah: Klar ….)